Sie sind hier:

Terminvorschau

Auf dieser Seite werden ausgewählte Termine in Verfahren vor dem Verwaltungsgericht Bremen mitgeteilt. Für nähere Informationen, insbesondere zu den räumlichen Kapazitäten, wenden Sie sich bitte an die Pressesprecherin

Verena Korrell

Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht

Eine Absprache mit der Pressesprecherin ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie mit einer größeren Gruppe an der Verhandlung teilnehmen möchten. Die folgende Zusammenstellung enthält - vorbehaltlich weiterer Ladungen und möglicher Terminsaufhebungen - die demnächst vorgesehenen öffentlichen Verhandlungen des Verwaltungsgerichts, soweit sie aus gerichtlicher Sicht von allgemeinem Interesse sein könnten. Soweit nicht anders angegeben, finden die Verhandlungen im Justizzentrum Am Wall 198, 28195 Bremen, statt.

TERMINE

24.11.2017 – 09:00 Uhr – Saal 5

3 K 3362/16 A. M. u.a. ./. Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Präsidenten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge

Die Kläger, afghanische Staatsangehörige, begehren die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, hilfsweise, des subsidiären Schutzes, weiter hilfsweise die Feststellung, dass nationale Abschiebungsverbote vorliegen.

24.11.2017 – 11:00 Uhr – Saal 5

3 K 2766/16 M. R. ./. Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Präsidenten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge

Der Kläger, ein afghanischer Staatsangehöriger, begehrt die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft, hilfsweise, des subsidiären Schutzes, weiter hilfsweise die Feststellung, dass nationale Abschiebungsverbote vorliegen.

06.12.2017 – 9:00 Uhr - Saal 5

1 K 2728/16 J.F. u.a. ./. Bundesrepublik Deutschland
Die Kläger sind zum Christentum konvertierte, iranische Staatsangehörige, die ihre Anerkennung als Asylberechtigte bzw. die Zuerkennung ihrer Flüchtlingseigenschaft begehren.

06.12.2017 – 11:30 Uhr - Saal 5

1 K 2087/16 M.T. u.a. ./. Bundesrepublik Deutschland
Die Kläger sind zum Christentum konvertierte, iranische Staatsangehörige, die ihre Anerkennung als Asylberechtigte bzw. die Zuerkennung ihrer Flüchtlingseigenschaft begehren.